Was erzeugt Stress bei dir und welche Rolle spielen deine Bedürfnisse?

Laut letzter Studien sind die Stressauslöser Nr. 1 der Job oder die Universität, gefolgt von einem zu hohen Anspruch an sich selbst. Wir sehen also 2 maßgebliche Unterschiede:

- die Stressfaktoren können von außen bedingt,

 

- aber auch selbstgemacht sein.

 

Doch was genau erzeugt Stress bei dir?

Du stehst an der Supermarktkasse und es geht einfach nichts vorwärts?

 

Du bist bei einer sehr umtriebigen Geburtstagsfeier, der Lärmpegel ist hoch, viele Gäste da, laute Musik, die Unterhaltungen werden ebenfalls immer lauter, spielende lärmende Kinder, überall Krach und geschäftiges Treiben, hier ein kleines Gerangel, dort Geklapper mit Geschirr und jetzt gehen auch noch  die ersten Gläser zu Bruch?

 

Das Telefon im Büro läutet schon den ganzen Tag. Kaum hast du aufgelegt, schon klingelt es wieder?

 

Sind es diese oder unzählige andere Alltags-Situationen, die dich stressen?

 

Werde dir bewusst:

Stress möchte dich darauf aufmerksam machen, dass die derzeitige Situation nicht mit deinen Bedürfnissen übereinstimmt. Dabei geht es nicht immer um die rein körperlichen Bedürfnisse wie Nahrung und Flüssigkeit, Sauerstoff, Wärme, Kälte, Schlaf usw. sondern auch um die sogenannten sekundären Bedürfnisse wie Liebe und Geborgenheit, Anerkennung und die soziale Zugehörigkeit.

 

Das heißt, der Mensch hat von Grund auf das Ziel, seine Bedürfnisse so gut wie möglich zu erfüllen, denn das ist Teil seines im Inneren gespeicherten Überlebensprogramms. Wenn die Erfüllung dieser Bedürfnisse gefährdet erscheint erkennt das die menschliche Psyche als Bedrohung und reagiert entsprechend mit Stress, unserem automatischen Überlebensprogramm!

 

Die Stressbewältigung steht auf 3 Säulen, die da wären:     
-  
Stress- Situationen vermeiden
Die eigene individuelle Bewertung der Stress auslösenden Situation verändern
Regelmäßig Entspannung und Erholung

 

Das heißt, du hast nun z. B. folgende Möglichkeiten

An der Kasse kannst du die Wartezeit nicht vermeiden, aber du kannst sie anders bewerten. Du könntest sie akzeptieren, weil du siehst, dass die Mitarbeiter schon ihr Möglichstes tun und könntest die Wartezeit dann nutzen, um deinen Gedanken nachzugehen, um eine kleine Entspannungsübung zu machen oder ein nettes Pläuschchen mit den Umstehenden in der Schlange.

 

Ich möchte dir nicht raten, von vornherein nicht zu der Geburtstagsfeier zu gehen, weil du im Vorfeld schon Böses ahnst oder die Situation vom letzten Mal kennst. Schau es dir  doch erstmal in Ruhe an, sag dir, ok die meisten anderen Gäste haben Spass und es ist für die Gastgeber bestimmt nicht leicht, allen gerecht zu werden, doch sie geben ihr Bestes. Es entspricht zwar nicht meinem Geschmack, aber für heute ist es ok. Ich mache das Beste daraus, vielleicht ist sogar doch die eine oder andere nette Unterhaltung drin und wenn es dann gar nicht geht, dann kannst du die Feier ja beizeiten verlassen, aber bitte ohne Gram, denn das wär auch schon wieder Stress.

 

Beim ständig läutenden Telefon stellt sich die Frage, ist dies eine Ausnahme oder ein Dauerzustand?

 

Ausnahmen/Abweichungen vom normalen Arbeitsalltag sind immer drin und kaum zu verhindern. Wenn es aber ein Dauerzustand ist solltest du dich fragen, ob du abhängig von deiner Stellung etwas verändern kannst, z. B. in der Organisation? Durch Telefonzeiten, Umstellung auf Kollegen/Telefonzentrale oder die Einrichtung einer Mailbox etc.?

 

In manchen Jobs ist eine Vermeidung oder Reduzierung der Telefonate leider so gut wie unmöglich, da dies zum Tagesgeschäft gehört, wie z. B. in der Auftragsabwicklung, Logistik usw. dann solltest du aber unbedingt darauf achten, dass du regelmäßige Breaks einbaust, deine Pausen sinnvoll nutzt und nach Feierabend etwas für deinen Ausgleich machst.

 

Es stellt sich also immer die Frage:

- Wie kann ich die Stress-Situation vermeiden?

- Worin kann ich einen oder mehrere positive Aspekte der Situation sehen?

- Und wie kann ich mich anschließend erholen, wieder regenerieren und frische Kraft tanken?

 

 

Wenn du dir kontinuierlich diese 3 Fragen stellst, kannst du mit Stress-Situationen in Zukunft bewusster umgehen und sie mit der Zeit erheblich entschärfen, so dass sie dich weit  weniger belasten. Versprochen!

 

Hinterlass mir gerne deinen Kommentar im Feld unter dem Bild.

Schau, vielleicht ist der Blogartikel auch noch interessant für dich 

Entspannte Grüße

 

Silvia 

Die 3 Säulen der Stressbewältigung: Stress-Situationen vermeiden;  Die eigene individuelle Bewertung der Stress auslösenden Situation verändern; Regelmäßige Erholung und Entspannung
Die 3 Säulen der Stressbewältigung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Und du bekommst 14-tägig Tipps, Tricks und Inspirationen rund um's Stressmanagement. Keine Sorge deine Adresse ist bei mir sicher. Ich mag Spam genauso wenig wie du. Wenn der Newsletter nichts für dich ist, kannst du dich mit einem Klick ganz leicht abmelden



Zum 10 jährigen Jubiläum

Gibt es Aktionsangebote hier

Stressmanagement-Guru Logo
Erfahrungen & Bewertungen zu hypnocoach-online

Mehr Referenzen findest du hier