Alle Jahre wieder - das Kreuz mit den guten Vorsätzen!?

Manchmal ist weniger eben doch mehr :-)

Gute Vorsätze sind Schecks,

ausgestellt bei einer Bank,

bei der man kein Konto hat,

sagte schon Oskar Wilde ;-)

 

Einer aktuellen Umfrage zufolge möchten  2 von 3 Befragten

im Neuen Jahr mehr für die Stressbewältigung tun, ebenso viele setzen sich als Ziel, nicht mehr so viel online zu sein.

 

 

 

Um Stress abzubauen ist es tatsächlich notwendig,

erst einmal die Initiative zu ergreifen und aktiv zu werden, anstatt den Stress passiv - quasi - zu erleiden.

 

 

 

Auch wenn du denkst, da geht nichts mehr

Nun wird der eine oder andere denken, Hergott noch eins was soll ich denn NOCH machen? Ich mache doch schon so viel, mehr geht nicht.

 

 

 

Da gilt es zuallererst zu verstehen, es geht NICHT darum, etwas zusätzlich zu tun, sondern darum, Dinge anders zu machen, um sich aus der Stress-Klammer zu befreien.

 

 

 

Natürlich sind wir manchen Stürmen des Lebens ausgesetzt und können  nicht alles beeinflussen, was kommt. Das ist schon klar.

 

 

 

Aber was wir beeinflussen können, das sollten wir angehen

denn das ist der erste Schritt zur besseren Stressbewältigung.

 

Wieder Herr der Lage sein

schon allein das gibt dir ein besseres Gefühl, du wirst es sehen.  Und die Tatsache, daß du selbst entscheiden kannst.

 

 

Also warum nicht den nächsten Geburtstag, das nächste Familienfest, Ostern oder Weihnachten ein bissl umorganisieren?

 

 

 

Eine kleine Geschichte

Ich erinnere mich noch als mir eine Kollegin vor Jahren einmal erzählte, wie ihr Weihnachtsfest aussieht. Bei ihnen ist es schon jahrelang üblich, daß die Familien sich gegenseitig besuchen. Nun alleine das wäre ja noch nicht unüblich. Bei ihr ist es allerdings so, daß sie einmal mit ihrer Familie bei ihrer Schwester und einmal bei ihren Eltern zu Besuch ist.  Aber als wär das noch nicht genug, erfolgt dann auch noch ein Gegegenbesuch, dann sind alle bei ihr daheim.

 

Das heißt also, man traf sich gleich mehrmals an diesen 3 Tagen. Überflüssig zu erwähnen, daß das in Stress ausartet.

 

 

Wenn das nun alle Beteiligten so wollen ist es in Ordnung, aber offensichtlich war das nicht ganz der Fall und man

hat es eben beibehalten um der lieben Gewohnheit willen und um die Erwartungshaltung einiger Familienmitglieder zu erfüllen.

 

 

Ein Vorschlag zur Güte

Was wäre denn jetzt, wenn man diese 3 Treffen auf ein Einziges zusammenschmelzen würde? Alle könnten sich zusammen bei einem Familienmitglied treffen und man könnte dann jedes Jahr abwechseln, damit nicht immer der gleiche die Arbeit hat um Gastgeber zu sein.

 

Dann wäre nur ein Tag verplant und die zwei anderen wären frei. Das Ziel zusammen mit der Familie zu feiern wäre auch erfüllt, also warum nicht??

 

 

Qualität vor Quantität?

Es ist doch nicht entscheidend wie oft man sich innerhalb weniger Tage trifft, sondern eben daß man sich trifft, die Familienband pflegt, gemeinsame Zeit genießt und diese nicht als zusätzliche Verpflichtung versteht, die einen dazu noch noch belastet, weil es einfach zuviel ist.  Dadurch steigt doch auch die Vorfreude auf das Ereignis und wird nicht überschattet durch den damit verbundenen Stress.

 

 

Dadurch bleibt Zeit für was anderes

Und durch dieses eine Treffen bliebe Zeit an den zwei anderen Feiertagen, um sich zurückzuziehen oder sich mit einem Hobby zu beschäftigen, was allen den notwendigen Ausgleich verschafft und somit zur Stressbewältigung beiträgt.

 

 

 

Ich glaube fest daran, daß es möglich ist, sich unter erwachsenen Personen auf so einen Vorschlag zu einigen. Denn wer weiß, wie es dazu gekommen ist? Vielleicht warten die anderen nur darauf, daß es jemand mal zur Sprache bringt.

 

Wichtig ist nur, so eine Diskussion nicht unmittelbar vor dem Fest anzustoßen, damit kein Ärger entsteht und daß sich alle frühzeitig darauf einstellen können.

 

 

Geh den 1. Schritt

Also worauf wartest du noch? Geh doch jetzt den ersten Schritt damit auch du diese wertvollen Tage genießen kannst und in Zukunft weniger Stress hast.

 

 

Entspannte Grüße

 

 

 

Silvia

 

Traurig Smiley, ausgeglichenes Smiley, Fröhliches Smiley
Manchmal ist weniger halt doch mehr und Qualität macht Laune :-)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0